Der Turngau Mannheim plant die Zukunft

Sich mit den einzelnen Sportfachverbänden insbesondere auch auf lokaler Ebene zu vernetzen, ist dem Sportkreis Mannheim ein wichtiges Anliegen. Daher folgen die Vorsitzenden immer wieder gerne den Einladungen zu den Kreistagen, um auch aus erster Hand zu erfahren, was Vereine und Verbände bewegt.

Am Samstag, den 15.02.2020 hatte der Turngau Mannheim die Vereinsvertreter nach Ladenburg geladen, um den diesjährigen Gauturntag abzuhalten.

Zu den Aufgaben der Jahresversammlung des großen Sportfachverbandes gehört nicht nur, die Berichte der unterschiedlichen Personen und Gremien entgegen zu nehmen, über die geleistete Arbeit kritisch zu befinden und den endgültigen Rechnungsabschluss zu beschließen – nein, seine wesentliche Aufgabe ist es, die Richtlinien für die künftige Aufgabengestaltung im Turngau festzulegen. Hier wird Zukunft gemacht, hier werden Ausrichtungen und strategische Ziele besprochen, Hinweise für eine effektvolle Aufgabenbewältigung erarbeitet und hier kann man ein Gespür dafür bekommen, wie der Turnverein der Zukunft aussehen kann und muss, um zu bestehen.

Wer bei "Turngau" tatsächlich nur an Turnen denkt, der ist auf dem Holzweg. Es verbinden sich hier nämlich ganz unterschiedliche Sportarten, vom Faustball oder Korbball angefangen, über Orientierungssport, Ringtennis, Rope Skipping, Parkour, Wandern bis hin zur Gymwelt, die für die Welt der Gymnastik und die Vielseitigkeit des Turnens steht und Traditionen und Trends verbindet.

So zahlreich die Sportarten im Sportfachverband, so vielfältig sind auch die Arbeit und die Aufgaben des Turngaus: Aus- und Weiterbildungen, Wettkampfangebote, Talentförderung, Zukunftsfähigkeit der Vereine und all dies vom frühesten Kindesalter an, wo bspw. „Perspektivenschaffen“ und „Möglichkeitenmacher“ die Leitmotive der Deutschen Kinderturnstiftung sind, bis ins hohe Alter. Eine forcierte Grundlagenausbildung und eine professionelle Schulung der Athletinnen und Athleten im Leistungssport zu schaffen, die Talentförderung auf dem Weg dorthin, kreative Ideen im Breitensport, Alle mitzunehmen im Rahmen gelingender Inklusionsarbeit – das sind nur einige der Herausforderungen, vor denen ein Turngau steht.

Nur durch gute Zusammenarbeit der im Turngau zusammengeschlossenen Vereine und Personen ist ein großes sportliches Veranstaltungs- und Wettkampfprogramm überhaupt erst möglich und daher war es wichtig, schon jetzt die anwesenden Delegierten auf die anstehenden Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 2022 einzustimmen oder auf die Faustballweltmeisterschaft 2023 in Mannheim hinzuweisen.

Begonnen wurde der Gauturntag mit den Grußworten verschiedener Gäste: Der Bürgermeister der Stadt Ladenburg Stefan Schmutz hatte es sich ebensowenig nehmen lassen, persönlich zu den Delegierten zu sprechen wie Stadträtin Nina Wellenreuther als Vertreterin der Stadt Mannheim, Thomas Müller (Vizepräsident des Badischen Turnerbundes) und Sabine Hamann für den Sportkreis Mannheim. Es schloss sich ein Ehrungsreigen sowohl für sportliche Erfolge wie für langjähriges ehrenamtliches Engagement an: Nick Trinemeier vom TV Käfertal wurde als Weltmeister mit der Faustball-Nationalmannschaft ausgezeichnet, die Ropeskipperinnen der TSG Seckenheim für ihren Deutschen Meistertitel im Team.

Nach einer kurzen Pause, die zum Netzwerken und für viele interessante Gespräche genutzt wurde, standen die Vorstandswahlen an: Werner Mondl wurde hier als Vorsitzender ebenso einstimmig wiedergewählt, wie seine Stellvertreterin Heike Mößner-Koch. Im Amt bestätigt wurden auch die Bereichsvorstände Finanzen Wilfried Fuchs und Wettkampfsport Thomas Heinzerling. Verstärkt wird das Team durch zwei neu gewählte Vorstandmitglieder: im Bereich Lehrwesen ist dies künftig Nathalie Gräble und die Öffentlichkeitsarbeit verantwortet künftig Vera Zimmermann.

Der Sportkreis Mannheim wünscht dem Team eine glückliche Hand und viel Freude an der sicherlich zeitintensiven Arbeit für den Turngau Mannheim!