SportAward Rhein-Neckar 2020

Nach dem Königssaal im Heidelberger Schloss (2010, 2012 und 2014) und der Stadthalle Heidelberg (2016 und 2018) bietet am 23.11.2020 das Congress Center Rosengarten Mannheim das neue Zuhause für den SportAward Rhein-Neckar. Heidelbergs OB Prof. Eckart Würzner, zugleich Vorsitzender der Sportregion Rhein-Neckar, kann den Ortswechsel nachvollziehen: "Ich freue mich darauf, weil der Rosengarten deutlich mehr Kapazität bietet. Wir haben hier in der Region ein breites Spektrum an Sport, übrigens auch 60 Bundesliga-Teams in 30 verschiedenen Sportarten. Das ist schon gewaltig.

Dass beim SportAward 2020 aber auch wieder Breiten- und Freizeitsportler, Vereine und Ehrenamtliche geehrt werden, ist Würzner besonders wichtig. Mannheims Sport-Bürgermeister Lothar Quast freut sich auf das Leuchtturmevent in Mannheim: „Heidelberg hat uns große Fußstapfen hinterlassen. Aber wir sind stolz darauf, dass diese Gala jetzt bei uns stattfindet. Sie ist eine Würdigung des Netzwerkes aller Unterstützer für den Spitzen- und Breitensport.

Bastian Fiedler, seit 1. Januar alleiniger Geschäftsführer der mannheim: congress GmbH, machte keinen Hehl daraus, dass die Verleihungszeremonie der "Sport-Oscars" der Metropolregion Rhein-Neckar im Rosengarten bestens aufgehoben ist. "Der Sport ist ein verbindendes Element in unserer Gesellschaft und ein SportAward fehlte noch in unserem Veranstaltungs-Portfolio."

In den Mozartsaal passen am 23. November nun bis zu 2.400 Gäste. Dies ist einerseits eine Herausforderung für die Veranstalter (S.I.M. Marketing, Simone Schulze), andererseits aber auch eine Chance, den so erfolgreichen und engagierten Sportlerinnen, Sportlern, Teams, Talenten, Trainern und Vereinen unserer Metropolregion einen würdigen Rahmen zu bieten. Zumal der SportAward im Olympia-Jahr auch die offizielle Welcome-back-Party für das Team Tokio Rhein-Neckar darstellt und bestenfalls ein paar Olympiamedaillen auf der Bühne des Mozartsaals glänzen.

Der Montag als Veranstaltungstag garantiert, wie in den vergangenen Jahren, die Teilnahme sämtlicher Nominierten sowie aller Athletinnen/Athleten aus dem ‚Team Tokio‘. Und weil es keine VIP-Bereiche gibt, mischen sich die Sportler wie in der Vergangenheit gerne unter ihre Fans und Gäste und stehen für einen kleinen Plausch, Autogramme und/oder Selfies gerne zur Verfügung. Das gefällt sogar hochdotierten Profisportlern, die sonst kaum einmal so nah zu treffen sind. Oliver Baumann (Bundesliga-Torwart aus Hoffenheim und mit der Mannschaft Award-Gewinner 2018) „Meine grundsätzliche Haltung ist immer die, keiner steht über dem anderen." Und sein Präsident Peter Hofmann ergänzt „Champions League hin oder her, wir sind alle gleich.

Beim SportAward gibt sich das ‚who is who‘ der Sportwelt die Ehre. Das beginnt bei den nominierten SportlerInnen, TrainerInnen, Teams und Vereinen, reicht über Moderatorin Ulrike von der Groeben (RTL) und mitreißende Show-Acts bis zu den namhaften Laudatoren. Für diese ehrenvolle Aufgabe haben bereits Schwimm-Star Franziska van Almsick, Ex Ministerpräsident und EU-Kommissar Günther Oettinger sowie Schauspieler Samuel Koch zugesagt. Der am Mannheimer Nationaltheater engagierte Schauspieler und ehemalige Leistungsturner nimmt die ehrenvolle Aufgabe durchaus ernst „Mein erinnertes Leben hat in einem Wettkampfgefüge stattgefunden, was mir noch heute auf der Bühne hilft. Eine Würdigung sollte angemessen niveauvoll sein, das ist mein Anspruch.

Alles ist inklusive! Im Rosengarten benötigen die Award-Besucher lediglich ihr Ticket, kein Geld. Denn im Eintrittspreis sind Garderobe, Speisen und Getränke sowie ein Gastgeschenk bereits enthalten.

Tickets gibt es ab 69,00 Euro (all inclusive) auf www.sportawardrheinneckar.de und telefonisch unter 0351 – 3070 8010! Mit dem Rabattcode ‚earlybird20‘ sind sämtliche Tickets bis zum 31. März 2020 um zehn Euro vergünstigt!

Sämtliche Infos und Tickets immer aktuell auf www.sportawardrheinneckar.de

Foto (c) Peter Vogel

(c) Foto Peter Vogel; von li. nach re.: Oliver Baumann (TSG Hoffenheim), Frank Schlageter (Projektleiter S.I.M. Marketing), Lothar Quast (Sportdezernent Mannheim), Bastian Fiedler (Geschäftsführer m:con), Samuel Koch (Schauspieler), Prof. Eckart Würzner (Vorsitzender Sportregion Rhein-Neckar e.V.), Peter Hofmann (Präsident TSG Hoffenheim)