Wolfgang-Welz-Turnier

Zum nunmehr 44. Mal hatte am 9. November 2019 der 1. Mannheimer Judo Club e.V. zum Wolfgang-Welz-Gedächtnis-Turnier geladen. Es handelt sich hierbei um ein jährlich stattfindendes Judo-Sichtungsturnier, an dem junge Kämpferinnen und Kämpfer aus ganz Deutschland teilnehmen. Sie finden sich hierzu jeweils im Spätherbst in der Lilli-Gräber-Sporthalle in Mannheim-Friedrichsfeld ein, um sich den anwesenden Jugend-Bundestrainern zu präsentieren.

In diesem Jahr war das Teilnehmerfeld leider nicht ganz so groß und es war aus trainingstaktischen Gründen auch keiner der Lokalmatadoren dabei, als der stärkste deutsche Judo-Nachwuchs beim nationalen Ranglistenturnier für die U 20 an den Start ging. Mit 163 Teilnehmern (60 weiblich, 103 männlich) waren weniger Kämpfer anwesend als in den letzten Jahren, was aber der Stimmung keinen Abbruch tat.

Das Turnier für acht männliche und sieben weibliche Gewichtsklassen verfolgten zahlreiche Vertreter aus Sportbund und Verbänden, wie bspw. Sportkreisvorsitzende Sabine Hamann und BSB-Ehrenpräsident Heinz Janalik, die es sich auch nicht nehmen ließen, gemeinsam mit Organisationschef Marco Welz die Sieger im Nachhinein zu ehren. Auch die Stadt Mannheim verlieh wieder, wie schon in den Vorjahren, verschiedene Ehrenpreise, die der Vertreter des Fachbereichs Sport, Ingo Kirrinnis, den siegreichen Sportlern überreichte.

Das Niveau des Turniers war einmal mehr herausragend und man kann wirklich sagen: Beim Welz-Turnier präsentiert sich die Elite von morgen! Es findet sich in den Ergebnislisten der letzten Jahre bspw. nicht nur Olympiasieger Ole Bischof, sondern auch Weltmeister Alex Wieczerzak. Es bleibt abzuwarten, wer aus dem Teilnehmerkreis des Turniers 2019 es bis ganz an die Weltspitze schaftt!

Der Sportkreis Mannheim in den Social Media