DEL-Junior-Cup Mannheim: Nachwuchs-Eishockey vom Feinsten

Bevor die neue Eishockey-Spielzeit 2019/20 so richtig Fahrt aufnimmt, stand mit dem DEL Junior Cup noch ein besonderes Highlight in Mannheim auf dem Programm. Das Eishockey Leistungszentrum „Jungadler Mannheim“ e.V. hatte wieder einmal ein attraktives internationales Teilnehmerfeld zum Leistungsvergleich in die Nebenhallen der SAP-Arena eingeladen: neben Titelverteidiger Frölunda Indians aus Göteborg und den Jungadlern selbst waren Sparta Prag (CZE), IFK Helsinki (FIN), St. Andrews College (CAN) und EHC Kloten (SUI) am Start.

Für den Geschäftsführer des Nachwuchsleistungszentrums, Marcus Kuhl, ist das Turnier in jedem Jahr eine wichtige erste Standortbestimmung seines Teams. In der Regel wechseln rund 8 bis 12 Spieler aufgrund der Einteilung in Altersklassen und so hat die neu zusammengesetzte Mannschaft schon früh im Verlauf der Saison die Gelegenheit, sich mit erstklassigen Mannschaften auf hohem Niveau zu messen. Für die Trainer ist dies eine Ausgangsbasis, auf der sie die Trainingsakzente gezielt setzen können.

In ihrem Jubiläumsjahr des 20jährigen Bestehens gingen die Jungadler nicht nur mit neu designten Trikots, sondern auch hoch motiviert in das Turnier. In der Vorrunde traten die Teams traditionsgemäß eingeteilt in die beiden Gruppen „Hecht“ und „Goc“ gruppenintern jeweils einmal gegen jeden Gegner an. Die Namensgeber der beiden Gruppen, Jochen Hecht und Marcel Goc, stammen aus der Metropolregion und waren lange im Kader der Mannheimer Adler aktiv. Nach Abschluss der Vorrunde ging es dann ab 22.8. um die Qualifikation für die Halbfinals. Die beiden besten Teams der Vorrunde waren gesetzt, während die anderen Plätze in Pre-Semifinals ermittelt wurden. Und so sahen die Zuschauer spannende Spiele und jubelten ihre Jungadler bis ins Halbfinale am gestrigen Freitag, wo sich diese allerdings sehr deutlich mit 7:1 gegen die Titelverteidiger aus Schweden geschlagen geben mussten.

Letztlich blieb den Jungadlern aber ein guter dritter Platz im Turnier, den sie heute im kleinen Finale gegen die Canadier errangen. Der Pokal ging erneut an die Schweden aus Frölunda, die das Finalspiel gegen Sparta Prag für sich entscheiden konnten.

Das Leistungszentrum „Jungadler Mannheim“ feiert nun also sein zwanzigjähriges Bestehen. Hauptaktion im Jubiläumsjahr wird am 6. De-zember ein Spiel der Jungadler gegen die Kölner Haie sein, zu der alle Mannheimer Schulen eingeladen sind. So hoffen die Verantwortlichen, Spieler und Trainer vor einer Kulisse von rund 20.000 jugendlichen Zuschauern das in der DEL wohl einmalige Jugendförderzentrum gebührend zu feiern.

Der Sportkreis Mannheim in den Social Media