Fanprojekt Mannheim ausgezeichnet

Gemeinsam mit zahlreichen Gästen aus Politik und Verwaltung, der organisierten Fanarbeit und Fans des SV Waldhof begingen das Fanprojekt und dessen Träger, der Sportkreis Mannheim, die Übergabe des Siegels mit einem spannenden Vortrag von Jonas Gabler zur „Arbeit der Fanprojekte“ in der Evangelischen Jugendkirche Waldhof, die einen würdigen Rahmen für diesen Anlass bildete.

„Es war ein langer Prozess, bis wir das Siegel jetzt zum dritten Mal entgegennehmen konnten. Aber das zeigt letztlich nur, wie gründlich geprüft wird und wie hoch die Standards in der Fansozialarbeit sind“ zeigte sich Projektleiter Thomas Balbach erfreut über die erneute Auszeichnung.

Dr. Sabine Hamann, Vorsitzende des Sportkreises Mannheim, lobte die fachliche Qualität und den großen persönlichen Einsatz der Fanprojekt-Mitarbeiter. Sie merkte zugleich an, dass diese Auszeichnung nicht darüber hinwegtäuschen dürfe, dass im Rahmen des Qualitätsmanagements weitere Verbesserungen erfolgen müssten. Ganz oben stehe die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten für eine neue Anlaufstelle.

Die gute und wichtige Arbeit des Fanprojekts baut für Achim Schröder, Vorsitzender des Fandachverbands „PRO Waldhof“, vor allem auf einem auf: „Die drei haben über Jahre ein enges Vertrauensverhältnis zu den Fans aufgebaut, ohne das ihre Arbeit gar nicht möglich wäre. Da wird auch schon mal Tacheles geredet, aber die Fans wissen, dass sie sich immer ans Fanprojekt wenden können, wenn sie nicht mehr weiter wissen“ so Schröder. Das sei gerade für junge Menschen sehr wichtig.

Auch Hamann wies auf die Voraussetzungen erfolgreicher Jugendsozialarbeit hin: „Solange die strukturellen Bedingungen gewaltförmigen, auffälligen Verhaltens Jugendlicher nicht beseitigt werden, können pädagogische und sozialarbeiterische Konzepte nur bedingt greifen.“

„Das Mannheimer Fanprojekt hat die Qualitätsprüfung nicht nur bestanden, sondern mit Bravour gemeistert. Der Sportkreis darf mit Recht stolz sein auf die sehr gute und vor allem auch sehr wirkungsvolle Arbeit seiner Fanprojektmitarbeiter“ gratulierte Gerd Wagner, der stellvertretend für die KOS das Siegel übergab, den Mannheimern.

Die „Koordinationsstelle Fanprojekte“ evaluiert regelmäßig die Arbeit der Fanprojekte. Damit erhalten die Mitarbeiter der Projekte Handlungssicherheit in ihrer täglichen Arbeit, es werden gemeinsame Standards gesetzt und dort, wo es notwendig ist, die strukturellen Rahmenbedingungen verbessert. Hierfür wurde 2010 das Qualitätssiegel „Fanprojekt nach dem Nationalen Konzept Sport und Sicherheit (NKSS)“ eingeführt. Nicht zuletzt soll es auch zu einer angemessenen Wahrnehmung der Fanprojekte beitragen und deutlich signalisieren: „Nur, wo Fanprojekt nach dem NKSS draufsteht, ist auch Pädagogik drin.“ Die KOS wird zur Hälfte vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) finan-ziert, die andere Hälfte teilen sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL).

Der Sportkreis Mannheim in den Social Media