Sportkreis Mannheim – „Da sein, wenn der Schuh drückt!“

Ob verzweifelte Suche nach Ehrenamtlichen, Gängelung durch immer mehr Vorschriften oder Platzdruck durch zu geringe Hallen- und Platzkapazitäten: Sportvereine mögen sportlich im Wettbewerb miteinander stehen, aber sie alle sehen sich mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert. Seien es allgemeine gesellschaftliche Veränderungen oder konkrete Fragen etwa der Sportstättennutzung.

Aus diesem Anlass hat der Vorstand des Sportkreises Mannheim die Sportvereine und Verbände zu einer neuen Gesprächs-Reihe eingeladen, um mit Vereinsvertretern ins Gespräch zu kommen. Und geredet wurde viel, schließlich drückt der Schuh an vielen Stellen. Die Ganztagsschule schränke die Trainingszeiten für Kinder und Jugendliche empfindlich ein, Auflagen und damit verbundene Kosten drückten die Vereine und bremsten sie regelrecht aus, die Vereins-Verwaltung sei im Ehrenamt nicht mehr zu leisten. Fortbildungen für Trainer oder Vereinsvorstände müssten dezentraler und an Wochenenden stattfinden, damit Interessierte sie besser mit Beruf und Familie unter einen Hut bringen können. Außerdem spielten Kooperationen bis hin zu Fusionen eine zunehmend wichtige Rolle.

„Die Gesellschaft verändert sich und das bekommen die Sportvereine besonders deutlich zu spüren“ brachte die Vorsitzende des Sportkreises Dr. Sabine Hamann die Lage auf den Punkt. „Wir wollen unsere wichtige gesellschaftliche Funktion erfüllen, aber man lässt uns immer weniger“ war eine vielgeäußerte Aussage an den vier Abendveranstaltungen. Vereine seien daher mehr denn je auf eine starke Stimme angewiesen, die ihre Anliegen gebündelt vortrage.

Und die Stimme des organisierten Sports sei in der Tat eine mächtige Stimme, so die Hamann. Wie ihre Vorstandskollegen sieht auch sie die Aufgabe des Sportkreises darin, Sprachrohr und Dienstleister der Vereine zu sein, sie zu beraten und etwa bei Kooperationen zu begleiten. „Jetzt wissen wir, wo die Vereine der Schuh drückt und wo sie uns brauchen. Diese Themen werden wir nun gezielt und gemeinsam mit ihnen angehen“ versprach sie.

Die Ergebnisse der "Wo drückt der Schuh?"-Reihe finden Sie hier.