SportVEREINt-gegen-Corona-Preis

In Zeiten der Corona-Pandemie stand und steht auch das ehrenamtliche Engagement in den Sportvereinen vor großen Herausforderungen und erlangt zugleich eine besondere Bedeutung. In den Sportvereinen wurde insbesondere im Lockdown konzeptionell Herausragendes geleistet. Trainingsprogramme wurden im Grundsatz neu konzipiert und in Teilen in die digitale Welt übertragen. Aufwändige Hygienekonzepte für die Trainings an den Sportstätten vor Ort wurden entwickelt. Zahlreiche Vereine haben aber auch weit über das eigentliche sportliche Angebot hinaus ein hohes Maß an bürgerschaftlichem Engagement gezeigt, indem sie beispielgebende Hilfs- und Solidaritätsaktionen durchgeführt haben.

Zur Würdigung dieser bemerkenswerten Leistungen in der Umsetzung des originären Vereinsangebots einerseits in Kombination mit Hilfs-Engagement andererseits lobte der Sportkreis Mannheim den Sport-VEREINt gegen Corona–Preis aus.

Beworben hatten sich darum 16 Vereine mit insgesamt 17 unterschiedlichen Projekten aus Mannheim und dem Rhein-Neckar-Kreis. Die Jury hatte wahrlich keine leichte Aufgabe, da eigentlich alle eingereichten Projekte siegwürdig gewesen wären: Mitgewirkt haben in dieser neben dem Sportkreisvorstand auch Sportbürgermeister Ralf Eisenhauer, Fachbereichsleiter Uwe Kaliske, die Geschäftsführerin der Sportregion Rhein-Neckar Stephanie Wirth, Matthias Köpfer vom Amt für Schulen, Kultur und Sport des Rhein-Neckar-Kreises, Esther Gensrich als Referentin für Markenführung und Sponsoring bei Unterstützer und Partner des Sportkreises MVV Energie AG und nicht zuletzt Mitglieder der Sachkundigen im Sportausschuss der Stadt Mannheim und des Rhein-Neckar-Kreises.

Am Sonntag, den 19.09.2021 war es dann so weit und die Preisverleihung erfolgte in festlichem Rahmen beim FV Leutershausen. Der Vorsitzende des FV, Marcel Fischer, hatte dies dankenswerterweise ermöglicht und seine Sportstätte für die Preisverleihung zur Verfügung gestellt.

Aus den Händen unterschiedlicher Laudatoren konnten bei bestem Spätsommerwetter die drei siegreichen Vereine ihre Auszeichnung entgegen nehmen:

1. Platz: Zirkus Paletti

(Preisgeld 750€),  vertreten durch Annette Haas aus dem Vorstand

2. Platz: TV Schwetzingen 1864

(Preisgeld 500€), vertreten durch den Vorsitzenden Andreas Lin, sowie seiner Vorstandskollegen Christine Kreichgauer und Jens Rückert

3. Platz: LSV Ladenburg

(Preisgeld 250€), vertreten durch die Vorsitzende Petra Klodt

 

Dass an dem sonnigen Sonntag nicht nur diese drei Preisträger des SportVEREINt-gegen-Corona-Preises geehrt wurden, sondern auch noch zwei Sonderpreise ausgelobt werden konnten, ist Thorsten Riehle und der Mannheimer Runde zu verdanken. Die Mannheimer Runde als Gesellschaft zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements stockte nicht nur die Preisgelder für die  Siegervereine auf, sondern Thorsten Riehle ließ es sich nicht nehmen, die darüber hinaus gewählten beiden Mannheimer Vereine persönlich zu beglückwünschen:

1. Sonderpreis: DJK Jungbusch

(Preisgeld 750€)

2. Sonderpreis: TSV Mannheim Rheinau

(Preisgeld 500€), vertreten durch die Vorsitzende Elvira Winterkorn

 

Den fünf siegreichen Vereinen, aber auch allen anderen, die sich am Wettbewerb beteiligten, gratuliert der Vorstand des Sportkreises Mannheim ganz herzlich zu seinem überaus großen Engagement (nicht nur) zu Coronazeiten.

Wie sehr der Sport vereint, ob gegen und trotz Corona oder einfach im ganz Alltäglichen haben die Projekte und hat der Wettbewerb selbst gezeigt - aber auch das Veranstaltungssetting. Was wäre eine solche Veranstaltung ohne sportliche oder künstlerische Untermalung? Und so waren es sogar die Wettbewerber selbst, die zur Programmgestaltung beitrugen. Die größeren und kleineren Sportlerinnen rund um Elvira Winterkorn vom TSV Rheinau tanzten sich in die Herzen der Zuschauenden und Athi Sananikone und Yannick Zipf, beide beim TV Schwetzingen 1864 aktiv, bezauberten mit tollen Musikbeiträgen.

Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb - und so fiel mit dem Schlussapplaus der Preisverleihung zugleich der Startschuss zum zweiten virtuellen Sportkreis-Lauf - symbolisch liefen die TSV-Rheinau-Sportlerinnen direkt eine erste Runde auf der Leutershausener Tartanbahn. Nun sind alle aufgerufen, sich auch an diesem Event zu beteiligen, fünf Kilometer zurückzulegen und damit womöglich die nächste Auszeichnung in den Heimatverein zu holen.

Die Sieger und Laudatoren

Berhard Deigert (SPK) mit Petra Klodt vom LSV Ladenburg, Platz 3

Tom Kotzmann (SPK) mit Andreas Lin vom TV Schwetzingen 1864 (Platz 2)

Kurt Herschmann (SPK) mit Annette Haas vom siegreichen Zirkus Paletti

Annette Haas vom siegreichen Zirkus Paletti

Thorsten Riehle (Mannheimer Runde) mit Elvira Winterkorn (Sonderpreis)

TSV Rheinau

TSV Rheinau

TSV Rheinau

Athi Sananikone und Yannick Zipf vom TV Schwetzingen 1864

Startschuss zum zweiten virtuellen Sportkreislaus

Start zum zweiten virtuellen Sportkreislauf mit Sportlerinnen des TSV Rheinau

Vorsitzende Sabine Hamann mit ihren Stellvertretern Bernhard Deigert und Kurt Herschmann

TV 1864 Schwetzingen mit Vorsitzendem Andreas Lin, Christine Kreichgauer, Jens Rückert sowie Athi Sananikone und Yannick Zipf, die die Veranstaltung musikalisch unterstützt haben

Sportkreis @ Social Media

Sportkreis-Spendenbutton

Möchten Sie den Sportkreis mit einer Spende unterstützen?

VR Bank Rhein-Neckar                                 
DE44 6709 0000 0002 3755 08                                 

Oder alternativ mittels Paypal oder Kreditkarte über unten stehenden Button! Vielen Dank!

Hinweis: Bei Bezahlung mit Kreditkarte zunächst den Betrag eingeben und dann das Feld "Kreditkarte" auswählen.