Solidarisch mit Anton

Rassismus im Fußball ist leider immer noch traurige Realität. Herabwürdigende Äußerungen, Gesten oder Handlungen in Bezug auf Hautfarbe oder ethnische Herkunft hat so mancher Spieler schon erlebt. 

"Du spielst hier nicht mit. Geh zurück in dein Land.“

Solche Sätze sind für auch für Anton Donkor, der fast sein gesamtes Leben in Deutschland verbracht hat und der Außenverteidiger beim SV Waldhof Mannheim 07 ist, leider immer wieder an der Tagesordnung.  Als Anton Donkor nach dem Waldhof-Spiel gegen den FC Bayern München II Anfang März über Instagram geballt rassistische Kommentare unter seine Fotos erhielt, war für Projektleiter Thomas Balbach vom Fanprojekt Mannheim klar, dass es galt, einmal mehr Zivilcourage gegen solche Aktionen zu zeigen.

Das Fanprojekt Mannheim, das sich in Trägerschaft des Sportkreises Mannheim befindet, hat zur Aufgabe, sich um die Belange und Sorgen der jungen Fans des SV Waldhof zu kümmern. Ziel seiner Arbeit ist die Eindämmung von Gewalt – Hinführung zu gewaltfreien Konfliktlösungen, Abbau extremistischer Orientierungen sowie der Aufbau von Selbstwertgefühl und Verhaltenssicherheit bei jugendlichen Fans.

Nach den jüngsten Anfeindungen gegen Donkor war es für Balbach und seine Kollegen Martin Willig und Tilo Dornbusch selbstverständlich, ein deutliches Zeichen des Widerstands zu setzen. Sie machten mit ihren jugendlichen Fans die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem weiten Themenfeld Rassismus einmal mehr zum inhaltlichen Schwerpunkt. Darüber hinaus riefen sie aber auch zu einer kreativen Aktion auf, die alle zum Nachdenken und Mitmachen anregen sollte:

Unter dem Motto „Solidarisch mit Anton“ galt es, einen Entwurf für einen Aufkleber zu gestalten und ihn beim Fanprojekt einzureichen. Viele jugendliche, aber auch ältere Fans kamen dem Aufruf nach und sendeten interessant gestaltete Motive ein. Balbach zeigte sich überrascht, aber vor allem auch sehr erfreut über die große Resonanz.

Anton Donkor selbst war es schließlich, der gemeinsam mit den Fanprojekt-Mitarbeitern das Siegesbild auswählte. Das von Robert Csanyi eingereichte Motiv wurde im Anschluss an den Wettbewerb in Druck gegeben und pünktlich zum Start der neuen Saison wird es bereitstehen, möglichst großräumig in Mannheim Flagge gegen Rassismus zu zeigen.

Sportkreis @ Social Media

Sportkreis-Spendenbutton

Möchten Sie den Sportkreis mit einer Spende unterstützen?

VR Bank Rhein-Neckar                                 
DE44 6709 0000 0002 3755 08                                 

Oder alternativ mittels Paypal oder Kreditkarte über unten stehenden Button! Vielen Dank!

Hinweis: Bei Bezahlung mit Kreditkarte zunächst den Betrag eingeben und dann das Feld "Kreditkarte" auswählen.