Die Sportkreisvorsitzende zum Corona-Gipfel

Die Sportkreisvorsitzende Sabine Hamann zeigt sich enttäuscht von den Ergebnissen des Gipfels der Kanzlerin mit den Länderchefs am 22.03.2021:

"Einmal mehr war es ein Gipfel der Einfallslosigkeit und wir hangeln uns weiter von Lockdown zu Lockdown. Das schafft bei uns Sportverantwortlichen weder Glaubwürdigkeit noch Vertrauen in das Krisenmanagement der politischen Verantwortungsträger.
Wir haben nicht ernsthaft Öffnungen erwartet, aber doch endlich Strategien und mehr als neuerliche Schließungen, Verbote und Festhalten an nicht nachvollziehbaren Stufenplänen.
Die Menschen jeder Altersstufe brauchen zur Gesunderhaltung sportliche Möglichkeiten und flächendeckende Öffnungsperspektiven auf höchstem Sicherheitsniveau. Durch zügiges Impfen, engmaschiges Testen, konsequentes Nachverfolgen sollte dies doch gut gelingen.
"

In ihrer Einschätzung der Situation für den Breiten- und Vereinssport ist sie nah bei DOSB-Präsident Alfons Hörmann, der die aktuelle Beschlusslage als herben Rückschlag für den gesamten Sport bezeichnet. Auch er zeigt auf, dass die erneute Bewegungslosigkeit, zu der der gesamte Vereinssport nun wieder verdammt ist, die schon jetzt deutlich erkennbaren Schäden im gesamten Sportsystem von Woche zu Woche nochmals weiter erhöht.

Sportkreis @ Social Media

Sportkreis-Spendenbutton

Möchten Sie den Sportkreis mit einer Spende unterstützen?

VR Bank Rhein-Neckar                                 
DE44 6709 0000 0002 3755 08                                 

Oder alternativ mittels Paypal oder Kreditkarte über unten stehenden Button! Vielen Dank!

Hinweis: Bei Bezahlung mit Kreditkarte zunächst den Betrag eingeben und dann das Feld "Kreditkarte" auswählen.