Der coronafreie Jahresrückblick 2020

Im Sportkreis Mannheim ist 2020 einiges passiert. Ein Jahresrückblick in dreizehn Bildern garantiert ohne Corona-Nachrichten

(Warum dreizehn? Weil eine außergewöhnliche Zahl zu diesem Jahr einfach am besten passt!)

Der Start war am Anfang: Wie könnte man besser in ein neues Jahrzehnt starten als mit einem Fest? Der Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz lud am 6. Januar die Stadtbevölkerung zum Neujahrsempfang in den Rosengarten. Ein interessantes Programm war dort wieder vorbereitet worden und selbstverständlich zeigte auch der Sport den zahlreich erschienenen Besuchern sein vielfältiges Angebot und präsentierte sich als wichtiger Bestandteil einer bunten und facettenreichen Stadtgesellschaft.

Alles andere als langweilig: Um die Langeweile der Fans in der fußballfreien Zeit etwas zu bekämpfen, kamen die Sozialarbeiter des Fanprojekts Mannheim auf die Idee, Podcasts für Waldhoffans und solche, die es noch werden wollen aufzunehmen und online zu stellen. Dazu lasen Martin Willig und Tilo Dornbusch aus ihrem Buch „111 Gründe den SV Waldhof Mannheim 07 zu lieben“, das 2017 erschienen ist. Das Buch porträtiert den Kurpfälzer Traditionsverein in bunten Facetten aus vielen Perspektiven und versucht stets, die Kuriositäten zu finden, die ein 113 Jahre alter Verein eben hat. Als besonderes Highlight ließen sich die Fanprojektler das Veröffentlichungsdatum einfallen: Jeden Samstag, pünktlich um 14 Uhr, wenn eigentlich Spielbeginn in der dritten Liga wäre, ging ein Podcast online.

Es lebe der Sport: Dem Breitensport in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit eine Stimme zu geben, war sicherlich eine der Hauptaufgaben des zurückliegenden Jahres. In der Wollfabrik in Schwetzingen hieß es dann auch für die Sportkreisvorsitzende Sabine Hamann beim Talk #7 Studioluft, gleißendes Scheinwerferlicht und "live on air". Nette, fachkompetente Gesprächspartner machten das Ganze aber zu einem Kinderspiel und schnell war man sich einig: "Sport ist wichtig!"

Ehrenorden im Breitensport: Das Deutsche Sportabzeichen ist die renommierteste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und einmalig durch seine Vielseitigkeit. Spaß an der Bewegung und das Sporttreiben mit Gleichgesinnten stehen im Vordergrund, aber natürlich soll auch der sportliche Erfolg nicht ausbleiben. Es ist das einzige staatliche Ehrenzeichen weltweit, das als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche Fitness und sportliche Leistungsfähigkeit verliehen wird und somit Ordenscharakter hat. Brigitte Herschmann verantwortet inzwischen seit 22 Jahren die Sportabzeichenabnahme in Mannheim. Sie koordiniert, ist aber zugleich auch selbst Prüferin für das Sportabzeichen sowie für das Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung. Im Frühjahr hat sie aufgerüstet und neues Equipment wie Wände, Theken und Fahnen stehen nun für den Einsatz bereit.

Losglück: Stay tuned by facebook sollte sich im Frühsommer auszahlen. "Das 600. Like" des Sportkreis-Accounts nahmen die Vorstände zum Anlass, sich bei den alten und neuen Abonnenten mit einer Verlosung zu bedanken. Zu gewinnen gab es einen Sport-und-Spiel-Liegestuhl und Sieger Eric Jessie freute sich:  Er konnte die zahlreichen Sonnenstunden des Sommers auf dem eigenen bequemen Sitzmöbel genießen und von Sport und Spiel träumen.

Schiebung? Der jüngste Teilnehmer des Virtuellen Sportkreis-Laufes war noch kein Jahr alt und wurde von seinen Eltern gemütlich  im Buggy sitzend über die 5 Kilometer lange Strecke geschoben. Ob der kleine Theo selbst sportlich aktiv werden, eine Trainerlaufbahn einschlagen oder doch lieber direkt ein Funktionärsamt übernehmen möchte, bleibt abzuwarten. Vorbild hat er in seinem Vater Dominik Mondl in jeglicher Hinsicht: selbst erfolgreicher Faustballer und Spielertrainer ist er inzwischen auch als Sachkundiger Einwohner im Sportausschuss der Stadt Mannheim tätig.

Auf in die Zukunft: Intensiv geübt, gefilmt und gearbeitet haben die Sportkreisler, bevor sie ihre filmischen Erstlingswerke bei YouTube zur Schau stellten. Dass es dabei technische Unterstützung einerseits, vor allem aber prominente Darsteller andererseits gab, war sicherlich hilfreich. Der YouTube-Kanal ist auf jeden Fall nun eingerichtet und erste Videos sind hinterlegt.

Es ist keine Frage des Alters: 83 Jahre war der älteste Teilnehmer des Sportkreis-Laufes. Dass die 5 zurückzulegenden Kilometer für ihn kein Problem waren, zeugt von seiner sportlichen Konstitution. Fit sein ist eben doch keine Frage des Alters!

Best of: Eine Sportlerwahl rundet ein Sportjahr erst ab. Die Würdigung der Sportlerpersönlichkeit, die gesellschaftliche Vorbildfunktion und der Dank an das Umfeld sind drei wichtige Gründe, warum es für den Sportkreis Mannheim keine Option war, auf die Sportlerwahl des Jahres zu verzichten, auch wenn diese in diesem Jahr vielleicht nicht den großen würdigen Rahmen erfahren konnte, den sie eigentlich verdient. Und so lud man in den Ratssaal des Stadthauses Mannheim ein, um die Bestenauswahl zu ehren.

Nachhaltige Kooperation: Gemeinsam informierten sich die Vorsitzenden der Sportkreise Heidelberg, Mannheim und Sinsheim auf 26.000 Quadratmetern über die großen klimatischen Herausforderungen unserer Zeit. Eingeladen von Landrat Stefan Dallinger besuchten sie die Klimaarena in Sinsheim nicht nur, sondern sprachen zugleich über eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Erlebniszentrum und dem organisierten Sport.

Wasserspaß: Was ist ein Sommer ohne Wasser und die Wasserspaßwochen? Langeweile sollte bei den Mannheimer Kindern im Sommer gar nicht erst aufkommen und so bot die Sportkreisjugend auch in diesem Jahr wieder das beliebte Event zu Beginn der Ferienzeit an. Schnell wurde den Kindern bei dem vielseitigen Angebot klar, dass man im Freibad weitaus mehr unternehmen kann, als nur faul in der Sonne zu liegen oder gemütlich auf dem Wasser zu treiben. Gemäß dem Motto "Gemacht wird, was Spaß macht!" gab es neben zahlreichen Angeboten im Wasser, bei denen auch schwimmende Basketballkörbe, Tore oder Tennisnetze zum Einsatz kamen, auch Aktivitäten an Land mit Pfeil und Bogen, Boulekugeln, Riesenmikado und vielem mehr.

Polarisiert: E-Sport boomt, E-Sport polarisiert, E-Sport erhitzt Gemüter. Der ein oder andere Vereinsverantwortliche stellt sich die Frage, ob man sich mit dem Phänomen E-Sport tiefergehend beschäftigen möchte. Sicherlich ist der E-Sport kein Ersatz für das Sporttreiben draußen auf dem Platz oder in der Halle - aber er kann vielleicht eine Ergänzung zu dem ohnehin bereits breit gefächerten Vereinsangebot sein. Der Sportkreis bot eine Diskussionsplattform.

Santa Kurt: Wer dabei an Kurt Russel und "The Christmas Chronicles" denkt, liegt falsch! Im Sportkreis zog sich der stellvertretende Vorsitzende Kurt Herschmann die Weihnachtsmütze auf, erfreute die Mitarbeitenden in der Geschäftsstelle mit kleinen Weihnachtsüberraschungen und dankte ihnen herzlich: Sie alle haben im zurückliegenden Jahr ein weit über das dienstliche Maß hinausgehendes beispielhaftes Engagement gezeigt. Bei Plätzchen und Lebkuchen war man sich einig: Es wäre schön, wenn es im kommenden Jahr wieder sehr viel mehr coronafreie Sport-Nachrichten gäbe!

 

 

Der Start war am Anfang

Alles andere als langweilig

Es lebe der Sport

Ehrenorden im Breitensport

Losglück

Schiebung?

Auf in die Zukunft

Es ist keine Frage des Alters

Best of

Wasserspaß

Nachhaltige Kooperation

Polarisiert

Santa Kurt

Sportkreis @ Social Media

Sportkreis-Spendenbutton

Möchten Sie den Sportkreis mit einer Spende unterstützen?

VR Bank Rhein-Neckar                                 
DE44 6709 0000 0002 3755 08                                 

Oder alternativ mittels Paypal oder Kreditkarte über unten stehenden Button! Vielen Dank!

Hinweis: Bei Bezahlung mit Kreditkarte zunächst den Betrag eingeben und dann das Feld "Kreditkarte" auswählen.